Sonntag, 26. Oktober 2014

Wwoofen in Seafields

Hei ihr!
Dank Zeitumstellung bin ich euch jetzt tatsächlich einen halben Tag voraus, genau 12 Stunden.
Das heißt, ich habe den Sonntag schon fast hinter mich gebracht, während ihr gerade mal aus dem Bett hüpft (oder noch im Tiefschlaf seid, was bei den meisten wohl wahrscheinlicher ist :b).
Jetzt aber zu mir:
Wie ihr ja wisst, wenn ihr meinen vorigen Post aufmerksam gelesen habt (was ich doch sehr hoffe!), bin ich seid Freitag am 'Wwoofen'. Vermutlich wird jetzt kaum einer von euch damit etwas anfangen zu wissen. :D Aaaber das lässt sich ja ändern. Also die Abkürzung 'Wwoof' heißt eigentlich ''World-Wide Opportunities on Organic Farms', was auf gut deutsch bedeutet, dass man auf einer Farm oder ähnlichem 4-6 Stunden arbeitet und dafür eine Unterkunft und Essen bekommt.
Viele Backpacker nutzen diese Möglichkeit, um Geld zu sparen, Neues zu lernen, aber auch, um die heimische Kultur kennenzulernen. Alles in Allem ein sehr gutes Konzept, wie ich finde.
Ich selber wwoofe momentan bei Stephanie, einer etwas älteren Frau in der Nähe von Auckland, die eine ziemlich luxuriöse Guest Lodge (*klick*) hat. 


 
Blick vom Pool aufs Meer (leider viiiel zu kalt zum Baden ..)






Am Freitag hat sie mich mit einem anderem Wwoofer, der momentan auch bei ihr arbeitet (Franzose, etwas älter als ich, keine Ahnung, wie man seinen Namen schreibt xD) von einer Bushaltestelle abgeholt. Dann gings zu ihr nach Seafields und ich glaube, es gab nach einem kurzen Gespräch über Do's & Dont's gleich Abendessen. Danach hab ich immer frei. Vorrausgesetzt es gibt nichts mehr zu tun ..

Wohnhaus + ein großes Gästezimmer


Samstag war dann schon ein spezieller Tag, da wir den Franzosen zum Bus bringen mussten, damit er nach Whangarei kam, um dort ein Auto zu kaufen. Wir waren dann noch auf einem total süßem Markt, wo ich zufällig einen Würstchenverkäufer von 'German sausages' schwärmen hörte. Die deutschen Würstchen könnte niemand überbieten, aber seine wären fast genauso gut. Als er dannn mit deutschen Rollmops anfing, mussten wir leider weiter ... Nach dem Mittagessen fing meine eigentliche Arbeit an. Ich musste die 127km lange Einfahrt vom Laub befreien. Ich glaub, ich hab ungefähr 37.8 Tonnen Laub weggeschleppt (ich weiiiß, eine Tonne ist seeehr schwer, 1000 mal schwerer als ein Kilogramm, glaub ich :D ).
Danach musste ich noch beim Abendessen machen helfen (ich weiß schon gar nicht mehr, was es gab .. ) und den ganzen Abwasch machen (Mama, du wärst echt stolz auf mich!). Alles in allem sehr viel Arbeit, aber das Bett ist 100 mal bequemer als im Hostel! Uuund ich hab mein eigenes Bad. :))

Sicht vom Wohnzimmer aus


Heute (So, 26.10.) war dann ein "normaler" Tag. 
8.30 Uhr Frühstück, 9.00-13.00 Uhr im Garten arbeiten. Unter anderem musste ich seehr viel Unkraut rupfen, Laub einsammeln, fegen. Ihr wisst ja bestiiimmt, was Unkraut ist, aber ich hab vorhin trotzdem mal ein Foto von einem Strauch (ist glaub eher kein Strauch, sondern nur langes Gras oder so .. :D ) gemacht, den ich vom "Unkraut" (in dem Fall totes langes Gras) befreit hab. Hat glaub 'ne Stunde gedauert oder so ..

fertiiig
 Und daaann hab ich noch ein Bild gemacht, von dem was mir (u.a.) morgen bevorsteht. Nämlich nochmal einen solchen Strauß von totem Gesrüpp befreien. Mit dem Unterschied, dass dieser noch größer ist. Yeah, da freuen wir uns doch! :D
nicht fertig -.-

Naja, ich will mich hier ja nicht beschweren. Wwoofing ist echt 'ne super Sache für arme Backpacker (wie z.B. äähm .. mich :D ) und ich bin ziemlich froh, dass ich hier sein kann. Einen bezahlten Job zu finden ist hier momentan nämlich seeeehr (sehr, SEHR) schwierig, was daran liegt, dass die Studenten jetzt dann alle Semesterferien haben, seehr viele Backpacker auf Jobsuche sind und ich durch mein Alter auch einfach noch nicht so viel Erfahrung hab, die sich allerdings viele Arbeitgeber wünschen. Naja, ich werd schon noch was finden. Bis dahin hab ich vor, auch noch auf anderen Farmen zu wwoofen. :)
Ääähm wo war ich jetzt?! Ahja, eigentlich wollte ich euch noch ein bisschen von meinem Tag heute erzählen. Nach dem Mittagessen musste ich nämlich nochmal 2 Stunden arbeiten und danach auch schon das Abendessen vorbereiten. Das war aber ganz lecker. Ich hatte jetzt glaub schon 3 Tage keine Nudeln! Crazy shit. 

Selfie :D


Joa, das wars dann eigentlich schon wieder von mir. Ich such mal weiter nach Jobs, guten Wwoofing-Plätzen und werde meinen CV (Lebenslauf) wohl noch etwas ändern.

Euch 'nen schönen Sonntag!
 Liebe Grüße,
Rica♥

Kommentare:

  1. sieht doch mal gut aus :D aber 3 Tage ohne Nudeln? wie soll das denn funktionieren 0.o
    greetings Arvid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha :D jaa ich weiß um ehrlich zu sein auch gar nicht, wie ich das bisher überleben konnte .. Ich glaub, ihr müsst mir morgen mal 'ne ordentlich Portion vorbeibringen, nicht das ich noch Entzugserscheinungen bekomme o.O mit Käse dann aber bitte! :b

      Löschen
  2. Is ja ne echt tolle "Farm" + im Wasser tümmeln sich ja etliche Segelboote!! Krieg doch mal raus ob man da welche mieten kann ,dann kommen Onkel Tom + ich mal zum chill-segeln....Muss leider auch gerade wiedereinmal vielzuviel n dre Praxis arbeiten + muß jetzt aufhören zu schreibn.. Bussi D.C.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar kann man da welche mieten! Ihr könntet aber auch einfach in Hamburg mit Thomas seinem Segelboot starten und mich dann hier besuchen :D ich weiß nur nicht, ob ich dann überhaupt noch in NZ bin xD
      Viel Spaß in der Praxis, ich kann jetzt mit dir mitleiden, was zu viel Arbeit betrifft .. :D

      Löschen

Fragen? Post-Wünsche? Oder wollt ihr mir einfach nur irgendwas sagen? Hier ist Platz nur für EUCH. Also haut rein! :D